Blog

Alter ist unheilbar

…. sagt ein Sprichwort aus Nigeria Was ist für Sie „Alter“, liebe Leserin, lieber Leser? Als ältester Mensch der Welt wird offiziell die Französin Jeanne Calment genannt. Sie lebte vom 21. Februar 1875 bis zum 4. August 1997 und wurde also über 122 Jahre alt. Auf der Insel Java lebt ein Mann, der angeblich 145 Jahre alt sein soll. Aus

Weiterlesen

«Erfahrung» in der Quarantäne

Weshalb melden sich nicht mehr «Alte» zu Wort?«Maske azieh» pöbelte einer beim Vorbeigehen am Tag der Wiedereröffnung von Blumenläden. Seit Wochen ärgere ich mich darüber, wie «Alte» von Medien und Politik ganz offiziell bevormundet werden und wie dürftig dabei das Faktenwissen der breiten Bevölkerung bleibt. Wir über 65-jährigen seien besonders gefährdet und sollten uns nicht mehr ausser Haus begeben. Um

Weiterlesen

Gefangen in der Digitalisierung

Selbststudium für SeniorenDank eines gefährlichen Virus entdecken plötzlich viele KMU die Digitalisierung. Lange hatte man sich schwer getan, obwohl die Technologie seit bald 40 Jahren unsere Welt prägt. Nun wächst plötzlich auch unter uns «Alten» das Interesse und der Wunsch, die Möglichkeiten digitaler Hilfsmitteln kennen zu lernen. In unzähligen Lernvideos kann man sich kostenlos auf den Gebieten Marketing, Programmierung oder

Weiterlesen

Zusammenhalt in der Veränderung

Können Sie das Wort „Corona“ noch hören oder lesen, liebe Leserin, lieber Leser? Oder leiden Sie schon an einer Überdosierung? Ich will es keinesfalls klein reden. Stehe ja selber in der Risikogruppe ein. Mein Verhalten ist angepasst, wir gehen nicht mehr einkaufen, haben keine physischen sozialen Kontakte mehr. Bei mir persönlich, als gewählte Parlamentarierin, ging das Leben von 100 auf

Weiterlesen

Angst als schlechter Ratgeber

Tod und Schrecken, Angst ist ein schlechter Ratgeber 10’382 Schritte zeigt die App auf meinem Smartphone nach dem Spaziergang vom letzten Sonntagmorgen. Bei schönstem Aprilwetter musste ich raus, sonst kommt der «Lagerkoller». Dabei spreche ich mit niemandem und halte Abstand, man weiss ja nie. Parkanlagen, Promenaden und öffentliche Toiletten sind geschlossen. Ich versuche die Hauptverkehrsachsen zu meiden und auf den

Weiterlesen

Disruptive Entwicklungen?

Das Auftauchen des Corona-Virus«Nein warten Sie hier, dies ist der Ausgang, nicht der Eingang. Ich sage Ihnen dies zu ihrem eigenen Schutz, Sie sind gefährdet, nicht ich», gestikulierte der Sicherheitsmitarbeiter beim Supermarkt, überfordert mit der Konsequenz seiner Behauptung. Er kam mir dabei so nahe, dass ich einzelne gelierte Haare unterscheiden konnte. Wir «Alten» werden dieser Tage oft recht rüpelhaft zurechtgewiesen.

Weiterlesen

Interview mit Beatrice Isler

Warum ist das Alter bloss eine Zahl für Sie? Weil das Alter je nach Person, je nach Art und Weise des Lebens, je nach Beruf oder je nach Erlebtem sich auswirkt. Die Einen sind mit 65 sehr müde. Andere wiederum – und zu denen zähle ich mich – fühlen sich zwar körperlich nicht mehr superjung, jedoch der Geist verlangt nach

Weiterlesen

COVID-19 als Chance

Positive Auswirkungen auf die Zeit nach der PandemieIn der Schweiz sind wir geschätzte zwei Millionen «Alte» die sich über die nächsten Wochen und vielleicht Monate besonders «schützen» sollen. Als alter Mensch bin ich zwar gesund, muss aber Hemmungen haben, bei schönstem Frühlingswetter täglich an die frische Luft zu gehen. Die bundesrätlich suggerierte Trennung von Alt und Jung passt mir überhaupt

Weiterlesen

Ja, aber….

Haben Sie es schon gehört oder gelesen? Der Nationalrat will bei einer Überbrückungsrente für ausgesteuerte Arbeitslose über 60 „nicht knausern“, sondern mit dieser Rente den Menschen ohne Arbeit unter die Arme greifen. Das ist doch toll, nicht war? Da gibt es ein Bundesgesetz über Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose, als eine von sieben Massnahmen zur „Problembehebung“. Man wolle damit das Existenzminium

Weiterlesen

«Alte» im Krisenmodus

KrisenerfahrungBei allem Verständnis für die ausserordentliche Situation bezüglich des Coronavirus entsteht der falsche Eindruck, dass wir «Alten» als Risikogruppe aus Sicherheitsgründen nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen sollen. Im Gegenteil, wir sind krisenerprobt und gerne bereit dort auszuhelfen wo Engpässe entstehen. Die sogenannte Spanische Grippe forderte zwischen 1918 und 1920 weltweit schätzungsweise bis zu 50 Millionen Todesopfer. Soweit wird es

Weiterlesen

Wöchentlich kostenlos neue Jobs bequem per E-Mail erhalten.